Monika Matschnig, Deutschland

Monika Matschnig

Software ist ein Produkt wie jedes andere auch – warum sollte es nicht ebenso frei gehandelt werden? Warum sollte jemand, der ein Produkt gekauft hat, dieses nicht auch weiterverkaufen dürfen?

Für mich als Unternehmerin ist es aus betriebswirtschaftlicher Perspektive nur schwer nachvollziehbar, dass ein global agierender Software-Konzern seine Energien einzig in eine Blockadepolitik investiert, statt die entstehende Marktdynamik für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Hier scheint es nur noch darum zu gehen, eine Monopolisten-Position von früher aufrechtzuerhalten. Aber wir leben immer noch in einer freien Marktwirtschaft – und die wird sich letztlich durchsetzen.