Pressemeldungen

16.02.2016

Krankenhäuser setzen auf gebrauchte Software

Kliniken, Arztpraxen und soziale Einrichtungen nutzen bei der Software-Beschaffung zunehmend den Gebraucht-Markt / Gebrauchtsoftware-Pionier usedSoft gewinnt 150. Kunden aus dem Gesundheitssektor

Nach Unternehmen und Behörden hat auch der Gesundheitssektor das Einsparpotential beim Kauf von gebrauchter Software für sich entdeckt: Immer mehr Kliniken, Arztpraxen und andere soziale Einrichtungen und Organisationen sparen mit dem Kauf von Computerprogrammen bis zu 30 Prozent im Vergleich zum Neupreis. Die auf diese Weise eingesparten Mittel können sie anschließend dort einsetzen, wo es den Patienten zugutekommt. Zu den Neukunden von usedSoft aus dem Gesundheitssektor zählen zahlreiche Kliniken und Praxen sowie ein großer Apothekerverband.

Mit der Klinik Bad Oexen hat usedSoft nun den 150. Kunden aus dem Gesundheitssektor gewonnen. „Im Zuge der Modernisierung und des Ausbaus unserer Client-Strukturen haben wir uns erstmals dafür entschieden, die benötigte Software auf dem Gebrauchtmarkt zu beschaffen“, begründet Karsten Stock, stellvertretender Verwaltungsleiter der Klinik Bad Oexen, seine Kauf-Entscheidung. „Die wirtschaftlichen Vorteile haben uns überzeugt. Bei der Entscheidung für einen Lieferanten fiel die Wahl auf usedSoft. Die Beratung war kompetent, die Lieferung schnell und die Rechnungsstellung transparent. Wir sind sehr zufrieden und haben unsere Entscheidung nicht bereut!“

Gebrauchte Lizenzen sind eine günstige Alternative zum Neukauf. „Während andere Produkte mit der Zeit an Wert verlieren, hat Gebrauchtsoftware keinerlei Abnutzungserscheinungen. Ihr Wert bleibt immer gleich“, fasst usedSoft-Geschäftsführer Peter Schneider die Vorteile zusammen. „Und obwohl Krankenhäuser und Wohlfahrtseinrichtungen häufig Sonderkonditionen von Software-Herstellern erhalten, liegen die Preise bei Gebrauchtsoftware bis zu 30% unter den rabattierten Angeboten.“

Über usedSoft

usedSoft wurde 2003 gegründet und ist ein führender europäischer Anbieter von gebrauchter Standard-Software. Die Käufer von usedSoft-Lizenzen sind sowohl Unternehmen wie auch Behörden und Software-Händler. Zu den mehr als 10.000 Kunden der usedSoft-Gruppe zählen u.a. Alete, s.Oliver, Segafredo, der Flughafen München, ein führender Verein der Fußball-Bundesliga sowie diverse Sparkassen und Rechtsanwaltskanzleien. Auch in deutschen Behörden kommt verstärkt gebrauchte Software zum Einsatz: Neben dem Bundessozialgericht in Kassel und der Datenzentrale Baden-Württemberg setzen fast 1.200 Behörden, Städte und Gemeinden auf usedSoft-Lizenzen, darunter die Städte Nürnberg und Fürth sowie der Landkreis Passau. Die Einsparungen beim Kauf von bereits benutzten Lizenzen liegen bei bis zu 50 Prozent des Verkaufspreises. Verwaltungsräte des Unternehmens sind der ehemalige IBM-Europachef Hans-Olaf Henkel, der frühere baden-württembergische Finanzminister Gerhard Stratthaus und der ehemalige Bayer-Chef Manfred Schneider.

www.usedsoft.com

Christoph Möller
möller pr

Telefon: +49 (0) 221 80 10 87-87
Telefax: +49 (0) 221 80 10 87-77
Mobil: +49 (0) 179 100 90 80
E-Mail: cm@moeller-pr.de
Website: www.moeller-pr.de