Glossar zur Gebrauchtsoftware

Microsoft Windows Server 2012 R2 Datacenter Edition

Die Windows Server 2012 Datacenter-Edition enthält eine aktualisierte Version der Virtualisierungsplattform Hyper-V. Nennenswert ist auch die Ersetzung des Installationsassistents der Active Directory Domain Services durch das Active Directory Administrative Center. Ferner wurden Passwort-Richtlinien im Active Directory vereinfacht und mit ReFS ein weiteres, ergänzendes Dateisystem (neben NTFS) eingeführt, das nur zur Dateispeicherung auf Servern dient.

Hinsichtlich der Funktionalität fällt die Neukonstruktion des Taskmanagers auf. Sein neugestaltetes Interface soll das Auffinden von Anwendungen komfortabler und effizienter machen.

Das Arbeitsspeicherlimit liegt in der Datacenter-Version bei 4 TB RAM Unterstützung (Standard 4 TB, Foundation 32 GB, Essentials 64 GB)

Die Serverrollen-Funktionalität ist im Gegensatz zu Foundation und Essentials umfassend. D.h. alle aufgeführten Features sind in vollem Umfang nutzbar: 

  • AD Certificate Services

  • AD Domain Services

  • AD Federation Services

  • AD Lightweight Directory Services

  • AD RMS

  • Application

  • DHCP Server

  • DNS Server

  • Fax Server

  • File Services

  • Hyper-V

  • Network Policy & Access Services

  • Print & Doc Services

  • Remote Desktop Services

  • UDDI Services

  • Webservices

  • Windows Deploy Services

  • Windows Server Update Services

  • Deduplizierung

 Gleiches gilt für die technischen Features, die ebenfalls wie in der Standard-Edition komplett zur Verfügung stehen 

  • Active Directory Rights Management Services

  • BranchCache Content Server

  • BranchCache Hosted Server

  • Direct Access

  • Hyper-V

  • Internet Information Services 7.5

  • Network Access Protection

  • Remote Desktop Services

  • Server Core

  • Server Manager

  • Windows Deployment Services

  • Windows Power Shell

 

Mit den neuen Windows 2012er-Serverprodukten ändert Microsoft auch die Lizenzierung für Windows Server 2012. Erforderlich ist der Kauf einer

Prozessorlizenz zuzüglich der üblichen Zugriffslizenzierung mit Client Access Licenses (CALs).

Mit einer Lizenz für Windows Server 2012 Standard oder Windows Server 2012 Datacenter werden max. zwei physische Prozessoren auf einem Server abgedeckt.

Hinzu kommen Zugriffslizenzen (CALs), die entweder für jedes Gerät oder einzelne Nutzer hinzugekauft werden können.

Weitere CALs werden benötigt, um auf Funktionalitäten wie die Remote Desktop Services oder Active Directory Rights Management Services zugreifen zu können.

Bei der Lizenzierung der Datacenter-Edition können unbegrenzt viele virtuelle Server betrieben werden. Eine physikalische Installation ist jedoch immer erforderlich, wie auch bei den vorhergehenden Versionen.

usedSoft kauft und verkauft gebrauchte Software-Volumenlizenzen. Sie bekommen erste Informationen zu in unserem Online-Shop.

 

 

Quellen zur Microsoft Windows Server 2012 R2 Datacenter Edition:

http://www.microsoft.com/de-de/licensing/produktlizenzierung/windows-server-2012.aspx#tab=2

http://www.microsoft.com/de-de/server/windows-server/2012/editionen.aspx

http://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Windows_Server_2012_Editionsunterschiede

http://de.wikipedia.og/wiki/Microsoft_Windows_Server_2012

http://www.tecchannel.de/server/windows/2039656/ratgeber_windows_server_2012_lizenzen_und_editionen/

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/desktop/aa366778(v=vs.85).aspx#physical_memory_limits_windows_server_2008_r2

usedSoft Deutschland GmbH 02/04/2014