Glossar zur Gebrauchtsoftware

Microsoft Exchange Server 2010 Standard

Die Exchange Server 2010 Standard Edition unterscheidet sich sowohl von ihren Vorgängerversionen in einigen Punkten als auch von der Enterprise-Edition, die in allen Versionen schon immer auf eine größere Nutzerzahl ausgelegt gewesen ist.

Die wichtigste technische Neuerung dürfte die Mailbox Resiliency-Funktion   sein, die nicht nur für die Enterprise-Lizenz, sondern auch für die Standard-Lizenz verfügbar gemacht worden ist.

Dabei handelte es sich um eine sogenannte Hochverfügbarkeitsoption, die aus drei Teilen -   Local Continuous Replication, Standby Continuous Replication und Cluster Continuous Replication – besteht und auch die Notfallwiederherstellung vereinfacht. 

Diese Features hat es schon in der 2007er Version gegeben, die Cluster  Continuous Replication hat aber, im Gegensatz zur Enterprise-Edition, nicht zur Standard-Ausstattung gehört.

Hinsichtlich Zahl der Postfachdatenbanken – ein bis maximal fünf - und Speicherbegrenzung der Datenbanken (weiterhin 16 TB) gibt es im Vergleich zu 2007 keine Änderung.

Lizenzrechtlich erfordert jede Nutzung einer  Microsoft Exchange Server 2010-Instanz zusätzlich den Erwerb einer Windows Server 2008-Lizenz, je nach Nutzung der Hochverfügbarkeitsoption entweder eine Lizenz für Windows Server Standard, Enterprise oder die Datacenter-Edition.

Den usedSoft-Bestand an gebrauchten Volumenlizenzen für Exchange Server 2010 Standard  können Sie nach Nutzung des Kontaktformulars erfahren. Allgemeine Informationen gibt es im usedSoft-Online-Shop.

http://hansbrender.wordpress.com/2011/02/07/microsoft-exchange-server-2010-lizenzierung/

http://www.microsoft.com/exchange/2010/de/de/licensing.aspx

http://www.msxfaq.de/basics/lizenz.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Exchange_Server

Sie finden Microsoft Exchange Server 2010 Standard aktuell auch in unserem Shop. Klicken Sie bitte hier.